files/sensonussite/content/aktivitaeten_ifk/2017-03-04 Bossa Alegria/Bossa_Alegria.jpgprivates Hauskonzert des Bossa Quintets Bossa Alegria | März 2017

 

Das Quintett spielt neben Samba und Tango vorwiegend den aus Brasilien stammenden Bossa Nova aus den späten 1950er bzw. frühen 1960er Jahren. Das Besondere an den Arrangements der einzelnen Kompositionen ist, dass die im Bossa Nova traditionell tragende Rolle des Basses durch ein vielseitig eingesetztes Cello ersetzt wird. Damit entsteht in Verbindung mit dem individuellen Spiel der einzelnen, musikalisch sehr unterschiedlich geprägten Ensemblemitglieder eine eher untypische, in seiner Frische aber umso lebendigere Erweiterung der tradierten Formen. Zu hören waren Kompositionen von Antonio Carlos Jobim, Joao Gilberto, Carlos Gardel und Dorival Caymmi.

Gesang - Kena Haas
Gitarre - Aaron Hannelly
Violoncello - Frederik Jäckel
Saxophon - Dorothea Krishnabhakdi
Schlagzeug - Dominik Wimmer